Freier Zugang zum Deich auf Krautsand über Straße “Zur Elbaussicht” soll mit Schranke gesperrt werden

"19.10.2020, C.van Lessen"

Die Firma Ferienimmobilien Elbinsel Krautsand GmbH & Co.KG hat beantragt, in der Straße “Zur Elbaussicht” eine Schranke zu errichten. Das Grundstück für das ehemalige Hotel “Zur Elbaussicht” und dem dazugehörigen Parkplatz wird durch die öffentliche Straße “Zur Elbaussicht” geteilt. Die Schranke soll gebaut werden unmittelbar vor dem Parkplatz bzw. Grundstück des Hotels “Zur Elbaussicht”. Der Antrag ist, wie folgt, begründet:

“Die Firma Ferienimmobilien Elbinsel Krautsand GmbH & Co.KG hat beantragt, in der Straße Zur Elbaussicht eine Schranke zu errichten. Die Kosten der Maßnahme trägt der Antragsteller. Die genaue Lage ist im anliegenden Lageplan dargestellt.
Der Parkplatz und das Grundstück des Hotels sind durch die Straße Zur Elbaussicht getrennt. Es wird befürchtet, dass die Parksituation ohne eine Schranke zu einer Beeinträchtigung des Hotelbetriebes führt und auch die Verkehrssituation nicht geordnet abläuft.
In der jüngsten Vergangenheit konnte bereits festgestellt werden, dass PKWs in diesem Bereich den Deichverteidigungsweg befahren haben und auch das ungeordnete Parken stattfindet.
Die Schrankenanlage ist so geplant, dass alle Anwohner/innen ihre jeweiligen Grundstücke erreichen. Lediglich der Eigentümer Zur Elbaussicht 12 würde die Schranke passieren müssen. Rettungsfahrzeuge können durch standardisierte Einrichtungen die Schranke passieren.
Fußgänger und Fahrradfahrer können die Schranke ebenfalls passieren. Der Deichverband hat in einem persönlichen Gespräch die Zustimmung zu der Maßnahme erklärt.
Um im vorderen Bereich der Straße Zur Elbaussicht geordnete Verhältnisse zu haben, sollte beidseitig ein Parkverbot angeordnet werden. Der private Parkplatz wurde in der Vergangenheit zum öffentlichen Parken genutzt. Es werden Gespräche geführt, um einen Ersatzparkplatz zu finden”.

Es sei daran erinnert, dass die Firma vor einigen Jahren den Straßenabschnitt kaufen wollte. Damals war geplant, die Straße mit einem Ferienwohnkomplex zu überbauen. Dies konnte damals gerade noch verhindert werden.