Menschen verlieren durch Corona-Erkrankung ca. 10 Lebensjahre

"12.05.2020, C.van Lessen"

Der NDR kommt mit statistischer Berechnung zu dem Ergebnis, dass ein in Deutschland an dem Coronavirus erkrankter Mensch ca. 10 Lebensjahre verliert. In diese Berechnungen sind auch Vorerkrankungen einbezogen worden.

Die Behauptung, das Virus sei nur eine Gefahr für Menschen, die bereits alt und krank sind und daher nur noch kurz zu leben haben, hält einem wissenschaftlichen Nachweis nicht stand. ( nachzulesen hier:  https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr/corona-lebenserwartung-101.html?utm_source=pocket-newtab ).


Es ist daher nach bisherigem Kenntnisstand grob fahrlässig, vorschnell Lockerungen einzuführen. Wunderlich ist, dass der Meinungskampf der Gegner und Befürworter von Lockerungsmaßnahmen immer härter wird. Erklären kann man dies nur damit, dass Virologen und andere Forscher häufiger ihre Einschätzungen korrigiert haben. So aber ist Forschung. Man wird nicht dümmer sondern klüger, je mehr man sich mit einer Sache, einem Problem beschäftigt.