Gemeinde Jork plant Steuerparadies für Energiesparer

"08.01.2020, C.van Lessen"

So ist es zu lesen im Artikel des Stader Tageblatts https://www.tageblatt.de/lokales/jork -Altlaender-planen-ein-Steuerparadies-fuer-Energiesparer-.
Und was geschieht in der Gemeinde Drochtersen?

SPD/CDU überlassen ohne Not einer Investorin die Versorgung eines großen Baugebietes mit erneuerbarer Energie aus dem Wärmeüberschuss einer Biogasanlage.

Nur zu Erinnerung:

Die FWG-Drochtersen hatte beantragt, dass die Gemeinde Drochtersen - und nur dies wäre nachhaltig und vertretbar - das Baugebiet Grefenstraße/Triftweg mit Energie versorgt, sowohl mit Wärme als auch mit Strom.
Nun aber sollen potentielle Eigentümer der Bauflächen mit einem privaten Investor, wahrscheinlich einer GmbH mit einem Stammkapital von lediglich 25.000 €, einen Energieversorgungsvertrag mit einer Laufzeit von wahrscheinlich mehr als 10 Jahren abschließen, was aber unzulässig ist.
Ob der Investor sein Recht auf Lieferung von Energie auch noch als Dienstbarkeit im Grundbuch absichern will, ist hier noch nicht bekannt.
Wir haben den Bürgermeister der Gemeinde Drochtersen gebeten, den Investor aufzufordern, einen Entwurf eines Grundstückskaufvertrages zu übersenden.