Gemeinde Drochtersen soll Straßen auf Asselersand übernehmen

"30.05.2019;  --Nachtrag--"

Die Gemeinde Drochtersen soll nach dem Willen des Landes Niedersachsen die in deren Eigentum stehenden Straßen auf Asselersand mit der Brücke über die Barnkruger Süderelbe bis zum Sperrwerk Ruthenstrom und die Zufahrten zu den Höfen übernehmen.

Sollte die Gemeinde Drochtersen nicht zustimmen, behalte sich die Landesbehörde die Sperrung der Straßen vor; nur Anwohner sollen dann noch passieren können, für die Öffentlichkeit wären die Straßen dann gesperrt. Diese Androhung weist die FWG-Drochtersen in aller Schärfe zurück. Die Straßen sollen in der Unterhaltungspflicht des Landes Niedersachsen und auch des Deichverbandes bleiben. Außerdem sollen die Straßen nach wie vor für die Öffentlichkeit befahr- und begehbar bleiben. Soll der Bevölkerung in Assel nach der Schließung der Apotheke nun auch noch der freie Zugang zum Deichweg, der zugleich Radwanderweg ist, verboten werden? Das machen wir nicht mit.

Vor der Fachausschusssitzung Bau & Verkehr konnten sich im Rahmen einer Wegebereisung die Ausschussmitglieder selber ein Bild von den Eckpunkten machen.

Die überwiegende Meinung der Ausschussmitglieder nach der Präsentation im Ratssaal war eher ablehnend. Warten wir ab, wie es weitergeht ....