FWG-Drochtersen lehnt Katzenkastrationsverordnung zum derzeitigen Zeitpunkt ab

"04.04.2019, C.van Lessen"

Die FWG-Drochtersen hat in der Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Drochtersen am 3. April 2019 die “Verordnung über die Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht von freilebenden und freilaufenden Katzen in der Gemeinde Drochtersen” (Katzenkastrationsverordnung) zum jetzigen Zeitpunkt abgelehnt.

Die Ablehnung erfolgte aus rechtlichen Gründen. Vor Erlass einer solchen Verordnung hat nämlich die Verwaltung unserer Auffassung nach sachverständig prüfen zu lassen, ob nicht zunächst mildere Maßnahmen - wie z.B. Aufklärung der Katzenhalter - ausreichend sind. Von der Katzenkastrationsverordnung sind nämlich auch Katzenhalter betroffen, die ihre Tiere frei laufen lassen, z.B. im eigenen Garten. Wir appellieren daher an die Katzenhalter ihre Tiere in der Brut- und Setzzeit vom 1. April bis 15. Juli eines Jahres nicht draußen herumlaufen zu lassen. Ferner empfehlen wir den Katzenhaltern ihre Katzen freiwillig registrieren, kastrieren und chippen zu lassen. Sollten die Halter diesem Appell nicht folgen, so die Auffassung der FWG-Drochtersen, wäre der Erlass einer Katzenkastrationsverordnung unvermeidlich. Sie aber einzuführen - wie CDU/SPD es vertreten - mit der Begründung, Katzenhalter sollten sich doch mit den Gerichten herumschlagen, wenn ihnen die Katzenkastrationsverordnung nicht passt, ist der falsche Weg.