Grunderwerbssteuer muss gesenkt bzw. abgeschafft werden

"04.03.2018, C.van Lessen"

Die Grunderwerbssteuer ist eine Landessteuer. Sie wird von den Bundesländern der Höhe nach eigenverantwortlich erhoben. In Niedersachsen wird derzeit eine Grunderwerbssteuer von 5 % erhoben.

Bei den ständig steigenden Immobilienpreisen wird die Grunderwerbssteuer – wie auch die Maklercourtage – eine immer höhere Belastung für die Käufer. In Bayern wird eine Grunderwerbssteuer in Höhe von “nur“ 3,5 % erhoben. Wir haben daher den Landtagsabgeordneten Kai Seefried (CDU) – er ist zugleich Generalsekretär seiner Partei – angeschrieben und ihn aufgefordert, sich insoweit einzusetzen. Wir sind gespannt, wie sich die CDU verhält. Die SPD haben wir nicht angeschrieben. Diese Partei nimmt die Interessen der Menschen nicht mehr wahr, wie allein schon die Diskussion um die Pflegekammer beweist.

...

Grunderwerbssteuer in Niedersachsen viel zu hoch

(Quelle: Bericht von Andreas IBEL, Präsident des BFW)

Bei jedem Verkauf von Grundbesitz ist Grunderwerbssteuer in Höhe von derzeit 5 % des Kaufpreises an das Finanzamt zu zahlen. In Bayern beträgt die Grunderwerbssteuer "nur" 3,5 %. Nach einem Bericht des Landesverbandes Niedersachsen/Bremen vom 26. Jan. 2018 haben sich die Einnahmen der Länder durch die Grunderwerbssteuer in den 6 Jahren zuvor mehr als verdoppelt.
So schreibt Andreas Ibel, Präsident des BFW Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen: „Der Erwerb von Wohneigentum und die Bildung einer Altersvorsorge ist durch diese Steuerspirale für viele Menschen nicht mehr möglich“.

Daher: Runter mit der Grunderwerbssteuer